E1: der Moderator von The Voice

…. Tore! Und zwar jede Menge. Nachdem es im Pokal ja schon 20 für uns und keins für den Gegner gab, haben wir einfach so weitergemacht. Gegen die DJK Lechhausen stand es am Ende 17:1. Die Eisenbahner vom ESV haben das Spiel hinterher so zusammengefasst: ihr habt Scheißwetter, mitgebracht, 3 Punkte mitgenommen und 16 Tore dagelassen.

E1: schön aber sinnlos

Wir haben gewonnen, sogar hoch. Auch weil der Gegner zum Teil viel jünger war, als wir. Wir haben uns zurückgehalten, um den anderen Kindern nicht ganz den Spaß am Fußball zu nehmen. Am Ende war es ein Spiel, das keinen wirklich weiter gebracht hat. Wir wünschen den Inninger Spielerinnen und Spielern, dass sie sich nicht unterkriegen lassen. Es kommt Die Zeit, in der auch sie als Sieger vom Platz gehen werden. Für uns geht es schon am Samstag weiter in der Liga.

E2: spät aber gewaltig

Ob sie nun nicht wollten oder nicht konnten – wir werden es wohl nie erfahren. Auf jeden Fall entschieden sich unsere 2 Mädels und ihre Jungs torlos in die Pause zu gehen. Aber es war ja noch 25 Minuten Zeit. Die brauchten unsere SpielerInnen jedoch nicht. Nur 18 Minuten nach Wiederanpfiff stand es 6:0 für den TSV Göggingen.

B: erster 3er

Schnell war der Gegner aus Aichach in Führung gegangen. Nach knapp 20 Minuten lagen unsere Jungs 2:0 zurück. Doch vor der Halbzeit dann der Anschlusstreffer. Wichtig fürs Selbstbewusstsein. Entsprechend kamen unsere 1875er aus der Kabine und konnten zunächst den Ausgleich und dann in der 70. Minute den 3:2 Siegtreffer erzielen. Der Blick auf die Tabelle ist aber immer noch nicht beruhigend. Also: weitermachen, Jungs!